Ein Jahr Mone Photography ! <3

Gestern habe ich mich von dem Jahr 2018 verabschiedet und Danke gesagt, für ein Jahr, das nicht schöner hätte sein können.

Ich habe einen Mann geheiratet, den ich mit jedem Tag nur noch mehr liebe und ich bin Mama von einem wunderbaren Sohn geworden, der unser Leben mit so viel Sonnenschein erfüllt.

Ich habe den Mut gefunden für einen beruflichen Neuanfang und mich als Fotografin selbstständig gemacht. Meine fotografische Ausbildung habe ich mit ausgezeichnetem Erfolg abgeschlossen und mich für eine Zertifizierung als European Photographer qualifiziert. Ich bin stolz auf alles, was ich in diesem Jahr erreicht habe. Natürlich gab es in diesem Jahr nicht nur Höhen, sondern auch mal Zweifel oder kleine Rückschläge und daraus habe ich viel gelernt.


Ich bin es wert.

Da startet man in seinen neuen Beruf - voller Motivation und Ideen, einem guten Plan und vielen Vorsätzen. Die ersten Kunden kommen aus dem Freundeskreis, aus der Familie oder es sind ehemalige Kollegen. Sie fragen nach einem Preis und weil man ja gerade erst angefangen hat und man sich ja schließlich kennt, macht man einen “guten Preis” - das wird ja auch irgendwie erwartet. Und wenn ich ehrlich bin, habe ich diese Erwartungen nur allzu oft übertroffen, weil ich ein schlechtes Gewissen hatte, tatsächlich für meine Arbeit auch Geld zu verlangen.

Es wird oft vergessen, dass die Arbeit als Fotografin so viel mehr ist, als auf den Knopf zu drücken. Ich habe Fixkosten, zahle Versicherung, Kammerumlage, meine Ausrüstung und muss mich weiterbilden. Die Arbeit beginnt lange bevor ich auf den Auslöser drücke und endet erst nach dem erstellen einer online Galerie, dem bearbeiten der Bilder und verschicken dieser wundervollen Erinnerungen fürs Leben. Natürlich kommt dann noch die Buchhaltung.

Eines der Dinge, die ich in diesem Jahr gelernt habe ist, dass es keinen Grund gibt, warum ich mich klein machen sollte. Ich liebe meine Arbeit und es ist einfach schön, wenn ich sehe, wie sehr sich meine Kunden über die liebevoll bearbeiteten Bilder freuen. Für eine Arbeit die mit so viel Gefühl verrichtet wird, ist es auch wert, angemessen bezahlt zu werden. Jeder der meine Arbeit schätzt, der wird dafür Verständnis zeigen.


Es braucht nicht viel.

Zu Beginn probiert man aus, man vergleicht sich mit anderen Fotografen und man möchte besonders sein. Man kauft Accessoires und verliert sich ein wenig. Es ist ein Prozess.

Ich habe meinen Stil gefunden und habe festgestellt, dass mir die Bilder am liebsten sind, die ehrlich von der Liebe und einem Wunder erzählen. Und diese benötigen keinen Schnickschnack, sondern Raum um den kleinen besonderen Dingen, die uns ausmachen, Aufmerksamkeit schenken zu können. Es waren schon immer die einfachen Dinge, die ruhigen Momente, die kleinen Gesten, die mich besonders verzaubern. Ein zartes weißes Tuch, weiches Licht, dass euer Baby umhüllt und ein wenig Wärme und das Bild hat alles was es braucht. Nichts soll ablenken, von dem was wirklich zählt. Die Bilder sind minimalistisch, pur und gerade deshalb besonders. Sie sind authentisch.


Ich bin in diesem Jahr mit meinen Herausforderungen gewachsen. Ohhh, es waren schöne Herausforderungen !

Und so möchte ich voller Dankbarkeit in ein neues Jahr als Mama und Fotografin aus Leidenschaft starten. Danke für euer Vertrauen und eure Unterstützung, die lieben Worte und die gemeinsame Zeit.